Und mich fragt wieder keiner

Da bietet angeblich ein geheimnisvoller Werberpartner schon mal vermutlich Tausenden von Blogs ein Angebot für bezahlte Schleichwerbung und Hunderte von Bloggern sollen dieses Angebot bereits angenommen haben und ich werde nicht einmal gefragt. Das ist enttäuschend. Zumal ich nicht mal belegen kann, dass ich aus der zweiten oder dritten Bloggerreihe komme – erst vorgestern mußte ich erfahren, dass ich überhaupt keine Leser habe, zumindest keine regelmäßigen oder sehr schweigsame.

Aber das Schleichwerben lasse ich mir nicht verbieten! Ich finde, dass BMW eine total tolle Automarke ist. Wenn ich es mir leisten könnte, würde ich auch vom sanften Fahrgefühl des neuen Z3 profitieren wollen. Und die Allianz-Versicherung hat bestimmt die allerbesten Angebote für Lebensversicherungen und iduna nova und alle anderen Versicherer auch. Eigentlich sollte man viel mehr Lebensversicherungen kaufen und Luxusklasse-Autos und Sonnenbrillen von fielmann und RayBan. Und wenn mir spontan noch mehr Marken einfallen würden: die sind auch alle die allerbesten. Und alle sollten kostenlose Rechtsberatung anbieten. Mit dem letzten habe ich zudem auch gleich noch das gleiche wichtige Schlagwort belegt, wie es am Ende in diesem unterhaltsamen Beitrag geschehen ist.

You may also like...

2 Responses

  1. Du wirst schon noch mitmachen dürfen, keine Sorge – sie finden Dich (spätestens nach diesem Blogpost). Falls es doch noch etwas dauern sollte, könntest Du in der Zwischenzeit dafür sorgen, dass der PageRank Deines Blogs von “Unranked” in Richtung 4 oder 5 steigt. Wie das geht, erzählen Dir sicher die freundlichen Leute von Google, denn die haben den PageRank ja erfunden… 😉

  2. pooq says:

    Vielen Dank für den Zuspruch. Anscheinend muss ich wirklich in den sauren Apfel beißen und berühmt werden, um bei der nächsten Schleichwerbeaktion nicht wieder übergangen zu werden. 😉

    Warum allerdings ausgerechnet dieses Blog beim Pagerankupdate so übergangen wurde, habe ich auch nicht verstanden. Da werde ich Google wohl tatsächlich mal eine Email schreiben müssen. Aber vorher schreibe ich noch ein paar Pro-Google-Artikel, dann werden sie das sicher bald korrigieren.