Impressum Datenschutz

Auslosung einer fairen Reihenfolge


Weitere Losverfahren
Namen eingeben:
Bitte trage die Namen aller Teilnehmer (mit Komma getrennt) ein:



Zeige nur die ersten 100 Plätze

Wichtiger Hinweis: Sollte es durch Fehler im Tool oder durch nachträgliche Änderungen zu Problemen bei der Auslosung kommen, übernehme ich dafür keine Verantwortung. Benutzen Sie dieses Tool daher nicht, wenn Sie nicht selbst die komplette Verantwortung für eventuelle Probleme oder Fehlfunktionen übernehmen können.
Werbung buchen bei http://www.pooq.org/werbungbuchen.phpAlter schützt vor gar nichts! - Omageschichten - Buch bei Amazon

Durchführung:

Die Namen aller Teilnehmer werden einfach in einer beliebigen Reihenfolge durch Kommata getrennt in das Textfeld eingegeben. Danach klickt man auf den "Eingeben"-Button und das Programm generiert aus dieser Liste automatisch eine Reihenfolge. Das Eingeben der gleichen Namen wird jedes Mal die gleiche Ergebnisliste liefern. Dadurch ist das Ergebnis für alle Teilnehmer nachvollziehbar. Diese benötigen nur die Liste der Teilnehmernamen und einen Link auf diese Webseite und können das Ergebnis dann bei Bedarf selbst überprüfen.

Verfahren:

Das Ergebnis der Auslosung muss reproduzierbar sein und enthält deswegen keinerlei Zufall. Das heißt, die gleiche Liste von Kandidaten wird jedesmal das gleiche Ergebnis liefern. Der "Zufall" entsteht deswegen aus den Namen der Kandidaten. Dies wird dadurch erreicht, dass die Namen untereinander in Beziehung gesetzt werden und das Ergebnis jedes Teilnehmers abhängig ist von den Namen der anderen Teilnehmer, mit denen er verglichen wird. Groß- und Kleinschreibung wird berücksichtigt. Die Reihenfolge, in der die Namen eingegeben werden ist nicht relevant. Leerzeichen, die vor oder hinter den Namen stehen, werden automatisch entfernt. Leerzeichen innerhalb des Namens werden beibehalten.

Außerdem muss berücksichtigt sein, dass bestimmte Teilnehmernamen keinen prinzipbedingten Vorteil haben. Das benutzte Verfahren ist darauf ausgelegt, jeden Namen fair zu behandeln. Allerdings ist das Programm nicht streng mathematisch überprüft. Denkbar ist daher, dass das Verfahren dennoch bestimmte Namen bevorzugt, allerdings wird es wohl einigen Aufwand brauchen, herauszufinden, welche Namen das sind, da die Position ja jedesmal von den anderen Kandidaten beeinflusst wird.

Grundgedanke:

Häufig kommt es zu einer Situation, bei der zwischen verschiedenen Kandidaten gelost werden muss. In einem Wettbewerb muss man zum Beispiel darüber entscheiden, in welcher Reihenfolge die Teilnehmer antreten müssen oder es muss ein Gewinner aus einer Gruppe von Teilnehmern ermittelt werden, die die gleiche Punktzahl erreicht haben. Auch, wenn es nur darum geht, keine komplette Reihenfolge, sondern lediglich einen Gewinner zu ermitteln, entscheidet üblicherweise das Los. Bei einer großen Zahl von Kandidaten ist so ein Losverfahren aber oft aufwändig. Noch problematischer wird es, wenn die Teilnehmer sich an verschiedenen Orten aufhalten und die korrekte Durchführung des Losverfahrens nicht kontrollieren können. Um dieses Problem zu lösen, entstand die Idee, im Internet ein Programm bereitzustellen, mit dem man eine solche Reihenfolge einfach, schnell und gerecht auslosen kann. Über den Link "Weitere Losverfahren" im gelben Kästchen können Sie erfahren, für welche Auslosungen dieses Tool besonders geeignet ist.

Anmerkungen:

Auch bei diesem Verfahren kann es Meinungsverschiedenheiten geben oder im Extremfall könnte sich jemand unberechtigte Vorteile verschaffen. Falls Streit zu vermuten ist, sollte man folgende Dinge im Vorfeld beachten. Vor allen Dingen sollte man sich über die Schreibweise der Kandidaten einig sein, da diese die Grundlage für die Berechnung ist. Ob "Peter", "Peter Meyer", "PeterMeyer" oder "peter meyer": jede unterschiedliche Schreibweise wird zu einem anderen Ergebnis führen. Um nachträglichen Streit zu vermeiden, ist wichtig, dass alle Teilnehmer vor der Abstimmung über die Schreibweise einig sind.

Eine Möglichkeit, mit diesem Verfahren zu schummeln, besteht darin, dass ein Teilnehmer das Ergebnis schon vorher ermittelt und diese Abstimmungsmethode nur dann vorschlägt, wenn ihm das Ergebnis zusagt. Im schlimmsten Fall könnte jemand versuchen, die Namen solange anzupassen, bis ihm das Ergebnis gefällt. Wenn dieser Verdacht besteht, kann man diesen aber leicht ausräumen, wenn jeder Teilnehmer einen eigenen Namen für die Abstimmung wählt und diesen erst direkt vor der Abstimmung bekannt gibt.