For your information

Warum ist Remus Lupin mit dem Hogwarts Express gefahren?

Das Internet ist, wenn es mal genauer betrachtet, ziemlich verrückt. In allen Ecken und Enden gibt es Skurilitäten und Merkwürdigkeiten, die allzu oft unbemerkt bleiben. Dazu gehört nicht zuletzt die Frage, warum Remus Lupin mit dem Zug nach Hogwarts gefahren ist. Man könnte denken, dass dieses Problem niemanden auffällt oder wenn es dann doch auffällt, dass es niemanden interessiert. Denn zum Einen scheint es sich nicht um ein wesentliches Problem beim Verständnis der Harry-Potter-Geschichten zu handeln. Und zum Anderen sind Dinge, nicht nur in Büchern, einmal so wie sie sind. In Büchern sind diese Dinge zudem mit dem Problem behaftet,...

Google Penguin Update in der Testphase?

Nachdem es doch wieder einigermaßen ruhig geworden ist um das Penguin Update und sich auch die Google-Mitarbeiter nicht mehr zu konkreten Aussagen hinreißen lassen wollen, ob das Penguin Update noch im ersten Quartal 2016 zu erwarten ist, bleibt immerhin noch Raum, sich die Wratezeit mit Spekulationen zu vertreiben. Konkreter Ansatzpunkt für eine Spekulation war für mich, dass ich vor Kurzem bei einer meiner Domains für mehrere Tage in Folge einen Anstieg der Klicks bei den dort eingebauten Werbeanzeigen angezeigt bekam. Diese vermehrten Klicks wurden vom Werbeanbieter auch als valide erkannt. Insofern gehe ich davon aus, dass tatsächlich ein höhereres Besucheraufkommen...

Verschwörungstheorie-Theorie

Eine Formel zur Abschätzung des Wahrheitsgehalts einer Verschwörungstheorie wäre durchaus eine spannende Angelegenheit, weil man dann zumindest abschätzen könnte, wie wahrscheinlich es ist, dass CIA und die Mafia Kennedy ermordet haben, die Amerikaner wirklich auf dem Mond waren oder ob Gerhard Schröder wirklich seine Haare gefärbt hat. Allerdings ist die Formel, die Spiegel Online dazu ausgerechnet unter der Rubrik “Wissenschaft” vorstellt, meiner meinung nach denkbar ungeeignet, ob Verschwörungen zu widerlegen. So sind die geschätzten Zahlen der Mitwisser ziemlich deutlich viel zu groß angelegt. Dennoch wäre laut Formel die gefakte Mondlandung trotz 411.000 Mitwissern, die vermutlich selbst das Putzpersonal mit einschließen,...

Elterngeschichten: Kinderarbeit

Ich bin kein großer Freund von Eltern-Kinder-Erziehungsgeschichten. Sicher sind sie meist irgendwie niedlich und irgendwie lustig, bieten aber insbesondere Nicht-Eltern oft nur halb so viel Spaß wie dem Erzähler und bieten auch eher selten einen tiefer gehenden Erkenntnisgewinn. Den gerade gelesenen Beitrag über “Kinderarbeit” fand ich dennoch unterhaltsam und zudem sowohl vom Schreibstil als auch von den Kinderzeichnungen handwerklich schön gemacht. Sicherlich ist auch dies eine typische Kindergeschichte mit ihren typischen genrespezifischen Eigenarten, aber eine gut pointierte. Auch wenn sich der Erkenntnisgewinn bei mir darauf beschränkt, dass bereits ein Neunjähriger wesentlich ausdrucksvoller zeichnen kann als ich.